Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder


In Deutschland regeln die Bauordnungen des Landes, in welchem Zeitraum bei Neubauten bzw. Sanierungen von Wohngebäuden
Rauchwarnmelder eingebaut werden müssen bzw. bis wann bestehende Wohnungen nachzurüsten sind. Das heißt, die spezifischen Vorschriften zu Installation, Betrieb und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern werden in der jeweiligen Landesbauordnung festgelegt. Die Formulierungen und Fristen unterscheiden sich je nach Bundesland und müssen genauestens gelesen und eingehalten werden.

Produkte und Ausführungen

Pyrexx PX-1 – Produktbeschreibung
Hekatron Genius H - Produktbeschreibung

Die Betreuung und Beratung erfolgt durch unsere zertifizierten Fachkräfte.

Ihr Nutzen

  • Wir kennen die gesetzlichen Anforderungen an
    Rauchwarnmelder.
  • Wir können den Einsatz von Rauchwarnmeldern laut
    DIN 14604 gewährleisten.
  • Als Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676
    führen wir Montage und Instandhaltung normgerecht durch.

Glossar

DIN 14676

Die DIN 14676 (deutsche Norm) legt Mindestanforderungen für die Planung, den Einbau, den Betrieb und die Instand­haltung von Rauchwarn­meldern in Wohnhäusern, Wohnungen und sonstigen Räumen mit wohnungs­ähnlicher Nutzung fest.

DIN 14604

Die DIN 14604 (europäische Produktnorm) legt Anforderungen, Prüfverfahren sowie Leistungs­kriterien für Rauchwarnmelder fest. Sie sind für Anwendungen in Haushalten oder für vergleichbare Anwendungen im Wohnbereich vorgesehen.

Ferninspektion

Die Überprüfung der Rauchwarnmelder, ohne die Wohnung zu betreten. Hier besteht Haftungsrisiko, weil diese Art der Prüfung in der Anwendungsnorm nicht spezifiziert ist.

Nutzungsänderung

Eine Nutzungsänderung ist gegeben, wenn zum Beispiel ein Arbeitszimmer zu einem Kinderzimmer oder Schlafzimmer umfunktioniert worden ist. Im Gegensatz zum Arbeitszimmer ist in allen Schlaf- und Kinderzimmern Rauchwarnmelder-Pflicht.

Sichtprüfung

Bei der Sichtprüfung wird die Funktionali­tät eines jeden Rauchwarnmelders regelmäßig überprüft. Laut Hersteller­angaben ist jeder Rauchwarnmelder mindestens einmal jährlich (12 Monate +/- 3 Monate) einer Wartung, Inspektion und Funktionsprüfung zu unterziehen. Die Prüfung muss optisch vor Ort, d. h. in der Wohnung erfolgen.